Parodontose  (heute: Parodontitis)

Wann: Parodontitis liegt vor, wenn Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen durch bakterielle Infektionen verursacht werden.

Anzeichen hierfür sind:
  • Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten
  • freiliegende Zahnhälse
  • hypersensible Zähne
  • Öffnung der Oberkiefer-Frontzahnkontakte
  • Mundgeruch
  • zunehmende Lockerung der Zähne
   
Wie:  Die gesetzlichen wie auch die privaten Krankenversicherer benötigen einen Kostenvoranschlag, damit der Patient mit einer Kostenübernahme rechnen kann. Nach Genehmigung erfolgt die Behandlung, die wie folgt abläuft:
  1. Motivation und Instruktion des Patienten
  2. Abdrücke vom Ober- und Unterkiefer
  3. Taschentiefenmessung
  4. Röntgenbilder oder Röntgenbild (Übersichtsaufnahme)
  5. Antragstellung
  6. Reinigung und Politur der Zähne, sowohl im sichtbaren wie auch im unsichtbaren Bereich
  7. bei Besiedelung mit den Aa-Komplex-Bakterien erfolgt eine spezielle Antibiotika-Therapie
  8. Kontroll-Termine in entsprechenden Abständen, sog. Recall
  9. ggf. Anwendung des PAD, offene Kürrettage (Abklappen des Zahnfleisches)
Fenster schließen
Fenster schließen